In den Wäldern Lapplands

Was tun an einem hoffnungslos trüben Sonntag, an dem es in einer einzigen Tour regnet? 
Irgendwo im Hinterkopf bringt sich die alte Weisheit in Erinnerung: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung!". Ausserdem haben die Vierbeiner eine andere Einschätzung bezüglich des Wetters. Also ein Kompromiss: Es geht querfeldein in möglichst dichten Wald. Da kommt wenigstens nicht ganz so viel Regen durch.

Touren durch den unberührten Wald in Lappland sind immer eine spannende Sache (*Sicherheitshinweis und Tipp dazu siehe ganz unten!*). Wunderbare und merkwürdige Dinge sind dort zu finden. Zu meinen Favoriten gehören antike Autowracks. Erstaunlich viele Oldtimer fristen irgendwo dort draussen - oft schon eingewachsen in die Natur - ihr Dasein. Manchmal sind richtige Schätze zu finden, wie z.B. dieser 170er Mercedes, über den ich früher schon einmal gebloggt habe

Auf der heutigen Regen-Waldtour habe ich wieder einen neuen Oldtimer entdeckt. Um was genau es sich handelt kann ich noch nicht sicher sagen. Nur die Haube lugte aus dem im Moor wuchernden Gestrüpp heraus. Sobald es wieder einigermassen trocken ist, werde ich dort nochmals vorbei schauen und der Sache auf den Grund gehen. 

Oldtimerparadies Lappland - In den Wäldern verbergen sich wahre Schätze
„Oldtimerparadies Lappland - In den Wäldern verbergen sich wahre Schätze“



*Sicherheitshinweis / Tipp für Urlauber, Touristen und eventuelle Nachahmer: Touren querfeldein durch den Wald in Lappland bergen das erhebliche Risiko sich gnadenlos zu verirren. Ohne klare und deutliche Orientierungspunkte geht die Orientierung rasend schnell verloren. Das kann ernst, mitunter lebensbedrohlich werden. Denn die nächste menschliche Siedlung ist mitunter etliche Kilometer entfernt und gerade denn, wenn man es bräuchte, gibt es keinen Mobilfunkempfang. Das passiert übrigens oft auch Einheimischen, z. B. beim Pilzesammeln. Eine Such- und Rettungsaktion mit Polizei und Helikopter kann empfindlich teuer werden (und der Erfolg ist keinesfalls garantiert). Also bitte, bitte ein GPS mitnehmen und viele Routenpunkte setzen. Und bitte an Ersatzbatterien denken. Die geben nämlich immer dann den Geist auf, wenn man das Dingens dann wirklich benötigt...