Urlaubsreif? Ab nach Lappland, denn der Sommer hat begonnen!

Ende April geschieht in Lappland wieder das beinahe Unglaubliche: Das Wetter schaltet von Winter auf Sommer um, als ob eine unsichtbare Macht einen Schalter umgelegt hätte. Gab es im April noch einige kalte Nächte und Tagestemperaturen um den Nullpunkt, so hat sich das Wetter im Laufe der vergangenen Woche plötzlich und wie von Geisterhand einschneidend geändert. Die Nachttemperaturen liegen durchweg über null Grad und die Tagestemperaturen erreichen zwischen 10 und 18 Grad.

Um uns herum zwitschern plötzlich überall Vögel, als ob sie vom einen Tag auf den anderen hierher „gebeamt“ worden wären. Hummeln und Bienen ziehen ihre Kreise. Kurz: Die Natur explodiert.

Am Ufer von Seen und Flüssen treiben noch einige Eisschollen und Schneeinseln prägen das Landschaftsbild. In einigen Tagen werden sie verschwunden sein.

Das Eis auf den Flüssen und Seen verschwindet
Das Eis auf den Flüssen und Seen verschwindet



Die Schneeschmelze verwandelt Sümpfe und Moorflächen für zwei bis drei Wochen in kleine Ozeane aus denen malerisch die Bäume herausragen.

Wasserflächen noch der Schneeschmelze
Wasserflächen noch der Schneeschmelze


Die Rentiere sind aus ihren Winterquartieren ins Freie entlassen und durchstreifen die Natur auf der Suche nach nahrhaften Flechten.

Die Rentiere sind wieder unterwegs in Lappland
Die Rentiere sind wieder unterwegs in Lappland


Und binnen weniger Tage ist es Hochsommer in Lappland.

Schwedisch-Lappland ist bekannt für die malerischen arktischen Winter und wer die Region bislang nur im Winter erlebt hat, wird sie von Juni bis Mitte September kaum mehr wieder erkennen.

Eines aber verbindet Winter und Sommer hier: Ankommen in Schweden. Durchatmen und innerlich zur Ruhe kommen. Die Natur geniessen.

A propos: Wenn Sie sich wirklich urlaubsreif fühlen, ist Lappland der perfekte Erholungsort.