#things_in_life - november 2020

Wir schauen uns um in dieser Zeit der Isolation, Angst und Dunkelheit und gewinnen eine Einsicht: Die Dinge werden immer merkwürdiger. Die Welt fällt auseinander, jedenfalls die äusserliche Welt. Und manchmal scheint es so zu sein, als sei alles im Nirgendwo stecken geblieben.

Das Jahr 2020 geniesst offensichtlich die Ehre, den Titel „Ende der Illusionen“ zu tragen.

Wir beginnen zu erkennen, dass die Dinge nicht nur so zu sein scheinen, wie wir immer gedacht haben.

Grundlegende Veränderungen in und um uns geschehen. Aber da ist immer noch unsere „kleine heile Welt“, auch wenn sie weit davon entfernt ist, eine perfekte zu sein. Das Chaos um uns herum mit unserer inneren Welt vergleichend scheint es gerechtfertigt sein zu sagen „Es ist leicht, aus sicherer Entfernung mutig zu sein“.

Da sind wir also im Jahr 2020, unabhängig davon, was in der sichtbaren und in der unsichtbaren Welt geschieht.

Kurz gesagt: es gibt immer noch „things in life“.

-> Zur Serie: #things_in_life - novermber 2020

things_in_life_2020_480