Die Abschaffung der Sommerzeit: Segen, Fluch oder blosse Wirtschaftsförderung?

Die Zeitumstellung ist für uns ein alter Bekannter, wurde sie doch z. B. in Deutschland bereits 1916 erstmals  eingeführt. Und so haben Generationen von Menschen artig schon in der Schule gelernt, dass die Sommerzeit dem Energiesparen im Allgemeinen dienen würde.

Über die "geklaute Stunde" im Frühjahr haben sich fast alle immer aufgeregt, über die "geschenkte Stunde" im Herbst haben wir uns gefreut. Für alle Landwirte und andere Menschen, die mit Tieren arbeiten, war die Zeitumstellung schon immer ein Horror. 

Nun soll die stromsparende Sommerzeit also wieder abgeschafft werden.

Und das sogar möglichst schnell, wenn es nach dem Willen des scheidenden EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker geht. Na ja, nicht ganz. Nicht nur wegen Juncker allein. Immerhin hatten sich einige Millionen EU-Bürger im Rahmen einer Petition für die Abschaffung ausgesprochen. 

Zitat Juncker:  "Millionen haben geantwortet und sind der Auffassung, dass es so sein sollte, dass die Sommerzeit in Zukunft für alle Zeit gilt. So wird das auch kommen."

Beschlossen ist zwar noch nichts, aber gehen wir einmal davon aus, dass die Zeitumstellung kommen wird.

Schauen wir auf die Begründung, mit der die EU die Sommerzeit seinerzeit eingeführt hat.

Wikipedia belehrt uns: "Für alle anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft war die Integration und Harmonisierung des gemeinsamen Binnenmarktes die treibende Kraft bei der Wiedereinführung der Sommerzeit." 

Aha, es ging also allein um binnenwirtschaftliche Erwägungen. Nicht um Energiesparmassnahmen.

Denken wir nun den Punkt der binnenwirtschaftliche Erwägungen weiter.

Die Sommerzeit soll abgeschafft werden, weil die EU-Bürger es so wollen? Ein Schelm, wer Arges dabei denkt. Wäre es nicht viel plausibler, wenn auch bei der heutigen Abschaffung der Sommerzeit primär wirtschaftliche Erwägungen zugrunde lägen? Die nächste Rezession liegt schliesslich in der Luft und der Konsum muss angekurbelt werden.

Mein Szenario ist folgendes:

Jahrzehntelang mussten die Uhren in allen zeitgebundenen elektrischen und elektronischen Geräten immer wieder von Hand umgestellt werden. Das war nervig und gelang - möglichst komplizierten Interfaces und Menüführungen sei Dank - nicht immer. Wer bereits im vorgerückten Alter war, musste seine Kinder oder Enkel damit beauftragen.

So ca. 25 Jahre nach dem Beginn des Informationszeitalters haben das die Hersteller dann irgendwann auch einmal bemerkt und haben die automatische Sommerzeitumstellung in ihre geräteinterne Software implementiert.

Egal, ob Digitalkamera oder PKW - Alle halbwegs modernen und zeitgemässen zeitgebundenen elektrischen oder elektronischen Geräte  stellen sich seitdem automatisch auf Sommer- und Winterzeit um. Ach ja! Ein Lob auf die bequeme neue digitale Konsumwelt. Alles automatisch. 

Die automatische Zeitumstellung war auch nicht so schwierig, weil diese festen kalendergebundenen Regeln folgte.

So weit so gut.

Jetzt machen wir in der EU die Rolle rückwärts. Künftig soll es keine Sommerzeit mehr geben. Aber in all den in Umlauf befindlichen Geräten ist mittlerweile eine automatische Zeitumstellung mit eingebaut.

Google hat mir leider nicht wirklich dabei geholfen heraus zu finden, inwieweit die automatische Zeitumstellung überhaupt noch bei so manchem Gerät deaktiviert werden kann. Ein Faktencheck im eigenen Haushalt hat zu Tage geführt, dass sich die Automatik bei den meisten Geräten noch deaktivieren lässt. Diese Funktion war aber nicht immer sehr einfach zu finden. (Gut, dass wir hier nicht allen "das brauchst du - das willst du - das musst du heute noch kaufen" - Angeboten im Laufe der Jahre auf den Leim gegangen sind.

Ich stelle daher folgende Behauptung in den Raum:

Ein sehr grosser Teil der immer weniger technikgewandten Verbraucher wird nicht in der Lage sein, die automatische Sommerzeitumstellung in ihren zahlreichen zeitgebundenen Geräten zu deaktivieren und diese in der Folge dessen - voll funktionsfähig - schlichtweg in den Müll werfen um sich neue Geräte zu kaufen.

Wäre ja auch eine charmante Nebenwirkung der Sommerzeit-Abschaffung.

Der Konsum wird zunehmen. Der Rubel (besser: Euro) wird rollen. Ein schönes Fallbeispiel für eine externe "geplante Obsoleszenz" übrigens.

Wir zuvor schon gesagt: Ein Schelm wer Arges dabei denkt...

Sonnenuhr und Sommerzeit
Sonnenuhr: Zeitumstellung mit Spitzhacke und Betonmischer