"Smygstart" - Ist denn schon 2015?

"Smygstart" würde man auf Schwedisch sagen. "Langsam starten" ist die hier wohl beste Übersetzung.

Moment. Befinden wir uns nicht noch mitten in der angekündigten Auszeit? Irgendwie schon, aber es gab so viele Gelegenheiten die letzten Monate über die es sich zu schreiben gelohnt hätte, dass wir uns zum "Smygstart" entschlossen haben. Nicht mit voller Blogfrequenz, aber eben so, wie wir Lust und Laune haben. Das verbinden wir übrigens gerne wieder einmal mit der Aufforderung, uns Eure"Wunschthemen" mitzuteilen (gerne in den Kommentaren oder per Mail). Was wir in vielen Gesprächen in den vergangenen Monaten gehört haben ist, dass Auwandern und Unternehmensgründung in Schweden von grossem Interesse sind. Das nehmen wir uns gerne thematisch zu Herzen.

Redesign? Wir hatten uns überlegt, die Auszeit über ein grosses Redesign zu überdenken. Das stellen wir erst einmal zurück, denn Form folgt Funktion. Einige kleine Änderungen sind aber "unter der Haube" geschehen. U.a. gibt es jetzt auf Anregung verschiedener Leserinnen und Leser bei allen Bildern einen Pin-It Button, um Bilder direkt auf Pinterest posten zu können.


Feierstunde zum schwedischen Nationaltag 2014


Nationaldag 2014:
Und so hat Schweden gerade wieder seinen Nationaltag gefeiert. Erstaunlich spät, erst im Jahre 2005, wurde der 6. Juni zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Auf den 6. Juni fiel die Wahl, weil Gustav Wasa an eben diesem Tage 1523 zum König gewählt wurde. Ebenfalls am 6. Juni - dieses Mal 1809 - ist die alte schwedische Verfassung in Kraft getreten, die bis zum Jahre 1974 galt.

Kurzer Exkurs zur schwedischen Verfassung: In der ersten Verfassung aus dem Jahre 1809 hiess es noch "Alle Staatsgewalt geht vom König aus".

In der seit 1.1.1975 geltenden, neuen Verfassung heisst es nun in § 1: "All offentlig makt i Sverige utgår från folket.", d.h. alle öffentliche Gewalt geht vom Volk aus. Die Rechte des Monarchen wurden im gleichen Zuge auf verschiedene repräsentative und formelle Aufgaben beschnitten. Die neue Verfassung war übrigens nicht unumstritten und wurde in den ersten Jahren nach dem Inkrafttreten mehrfach geändert und ergänzt. Ende des Exkurses und zurück zum Nationalfeiertag.

Trotz der beiden denkwürdigen Ereignisse (Wahl von Gustav Wasa zum König 1523 und Inkrafttreten der ersten Verfassung 1809), die auf denselben Tag des Jahres (6. Juni) fielen, wurde der Gedenktag (der früher "Svenska Flaggans Dag" hiess) erst 1983 formell zum Nationaltag.

Interessant ist übrigens auch der volkswirtschaftliche Rahmen der Einführung des Nationaltages. Auf Druck der Wirtschaftsverbände (vor allem "Svensk Näringsliv") sollte im Zuge der Einführung des Nationaltages als allgemeiner gesetzlicher Feiertag ein anderer gesetzlicher Feiertag gestrichen werden, um die Wirtschaft nicht zu belasten. Die Wahl fiel schliesslich auf den Pfingstmontag, der seitdem in Schweden ein normaler Arbeitstag ist.

Ein interessantes Detail am Rande: Aus den Gesetzesmaterialien zur Einführung des Nationaltages geht ein weiterer wichtiger Grund für die Einführung des Feiertages hervor. Mehr und mehr Einwanderer hätten sich verwundert darüber gezeigt warum Schweden, im Gegensatz zu fast allen anderen Ländern, keinen Nationalfeiertag habe.

Lasst Blumen sprechen - Sonnenblume zum Nationalfeiertag mit schwedischer Flagge im Hintergrund
Ein sonniger Nationalfeiertag dieses Jahr - noch ohne allzu viele Mücken in der Luft