Rezension: PHOTOGRAPH - a quarterly magazine for creative photographers

Rezension: PHOTOGRAPH - a quarterly magazine for creative photographers
 
Dass ich ein Fan der fotografischen Publikationen von David DuChemins Verlag Craft & Vision bin, dürfte sich bereits herum gesprochen haben. Und meine Begeisterung ist nun nochmals gestiegen. Vergangene Woche hat nämlich das jüngste Baby aus der Know-How-Fotoschmiede das Licht erblickt. Und das hat es in sich.
 
Mit "PHOTOGRAPH" stellt Craft & Vision eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift vor, bei der sich alles ums Bild dreht. Die Erstausgabe hat satte 133 Seiten (A4) und liegt praktischerweise als PDF vor. Sowohl auf dem Screen, wie auch auf einer Leseplatte (z. B. einem iPad)kommen Layout und vor allem die zahlreichen Bilder für meinen Geschmack besser zur Geltung, als es in einer Printausgabe der Fall wäre.
 
A propos Print-Zeitschriften: Einerseits scheint der Printbereich - bis auf spezialisierte Nischenmedien - im endgültigen Abwärtstrend zu sein. Andererseits sieht es insbesondere gerade auf dem Markt der Fotozeitschriften recht düster und traurig aus. Ich nutze jede Chance auf Flughäfen die gut sortierten Zeitschriftenkioske nach Fotozeitschriften zu durchforsten. Die Resultate sind mehr und mehr ernüchternd. Das geht es vor allem und in erster Linie um Schnick-Schnack, will sagen: um Kameras, Objektive und allerlei Zubehör. Und was dann tatsächlich zur Fotografie geschrieben wird, ist meistens entweder absolut grundlegend (und in der Regel aus einem im gleichen Verlag erschienenen Anfängerbuch entnommen) oder es ist teiweise auch schlicht falsch. Das scheint David DuChemin genau so zu sehen, und deswegen dürfen wir uns jetzt über "PHOTOGRAPH" freuen.
 
Die Autorenliste der ersten Ausgabe flösst geradezu Ehrfurcht ein. Neben David DuChemin sind dort Namen wie Art Wolfe, Bruce Percy und Nate Parker zu lesen. Das bürgt für hohe Qualität.
 
Erklärter Schwerpunkt des neuen Magazines ist die Kombination aus der Präsentation von hervorragenden Künstlern und ihren Portfolios mit vielen thematischen Artikeln.
 
Zu jedem der präsentierten Fotografen gibt es im Anschluss an das Portfolio einen Frage & Antwort Teil in dem sich der Künstler vorstellt und Einblicke in seine Arbeitsweise gibt. In dieser Ausgabe hat es mir Bruce Percys Portfolio "Iceland" besonders angetan. Ich kann mich gar nicht daran satt sehen.
 
Neben den Fotografen-Präsentationen enthält die Erstausgabe weitere 11 Artikel. Wohltuend fundiert und anspruchsvoll. Da geht es um Komposition, Kreativität und vieles mehr. Alle Artikel sind von einer Sache durchzogen, welche das Magazin so wunderbar macht: Niveau.
 
Gibt es auch etwas, das mich stört? Ganze vier Seiten (von 133). Auf denen wird nützliches Fotozubehör vorgestellt. Das ist gut und richtig. Interessiert mich in diesem Magazin aber nicht. Vom prozentualen Anteil her (4/133) ist das verschmerzbar.
 
Summa summarum: Eine wohltuende und niveauvolle Fotozeitschrift, bei der es um das Wesentliche geht - die Fotografie.
 
Das Magazin ist als Einzelausgabe für USD 8 zu beziehen oder im Jahresabo für USD 24 zu abonnieren. Ein empfehlenswertes Schnäppchen.
 
-> Hier geht es zu Craft & Vision. Dort ist die Neuerscheinung exklusiv erhältlich.


 Rezension: PHOTOGRAPH - a quarterly magazine for creative photographers