Foto-Futter 8/2011 mit Input und Know-How rund um die Fotografie

Und hier wieder das aktuelle Foto-Futter der Woche. Heute zu allen Themenbereichen ein Zweierpack.


Augenschmaus-Empfehlungen fürs Wochenende

- Birgit Fischer - Die Lichtbildnerin


- Das 18mm Photoblog von Stephanie Freundt aus Lidköping



In eigener Sache

Beim Aufräumen fiel mir ein Hoya UV-Filter (67mm) in die Hände. Wer den haben möchte, meldet sich bitte per Mail. Ihr wisst schon: Wer zuerst kommt...



Wettbewerbe

- Bei Gizmodo gibt es einen interessanten Wettbewerb zu Street-Photography in scharz/weiss

Einsendeschluss ist der 21. Februar. Die Regeln sind überschaubar einfach (“Take a candid photo of someone on the street...and do so in black and white”) und der Wettbewerb klingt sehr spannend. 



-
Etwas (mit Understatement) anspruchsvoller ist die 2011er Runde der Photocrati Fund Competition

Dafür locken hier auch angemessene Preisgelder, die für ein Photoprojekt verwendet werden sollen. Ende der Einreichungsfrist ist der 1. April 2011.


Fotografischer “High-End-Luxus”

- Leica hat von der bereits jetzt legendären M9-Rangefinder eine exclusive “Titanium-Edition” aufgelegt. Weltweit gibt es davon nur 500 Stück. Die Luxusausführung kommt mit einem Summilux-M 35mm f/1.4 (natürlich ebenfalls in Titanium-Ausführung). Das Paket gibt es für schlappe USD 26.500. 

Mehr Infos und ein hübsches “Unboxing-Video” gibt es bei Eric Kim.

Ich habe nur so meine Zweifel, ob eines dieser edlen Stücke jemals bestimmungsgemäss verwendet werden wird. Wahrscheinlich landen alle direkt in den Safes von Ölscheichs :)


- Auch bei Nikon gibt es ganz neu eine Limited Edition, mit der man als Liebhaber von Festbrennweiten an Nikon FX Kameras ausgesorgt haben dürfte. Nur insgesamt 100 Boxen mit dem f1.4er-Trio bestehend aus je einem Nikkor AF-S 24mm f/1.4, 35mm f/1.4 und 85mm f/1.4 werden käuflich zu erwerben sein. Das luxuriöse Lichtstärken-Paket ist zudem noch ein echtes Schnäppchen. Gegenüber dem Einzelkauf soll man ca. 1.000 Euro sparen können.

Via Nikon-Rumors.



Soziale Medien

- Eine Umstellung bei Facebook hat unangenehme Nebenwirkungen für Fotografen. Nun lassen sich Bilder bis zu 2048 Pixel (lange Kante) auf Facebook hochladen. Klingt gut. Die Sache hat aber einen grossen Haken: Alle Betrachter können sich das Bild in dieser hohen Auflösung runterladen. Es gibt derzeit keine Option in den Voreinstellungen, das zu verhindern. Autsch. Sehr ärgerlich, denn mit Bildern in dieser Auflösung lässt sich schon einiges anstellen.

Der Workaround besteht derzeit nur darin, KEINE so grossen Bilder bei Facebook hochzuladen.

Mehr Infos dazu bei Rob Haggart.



- Und bei Rosh Sillars NewMediaPhotographer gibt es einen aktuellen Podcast zum Thema Facebook für Fotofgrafen.



Einen fotogenen Sonntag allerseits!



Comments -> Facebook -> Twitter