Auerhennen Gelege

Die reiche Natur Lapplands bietet immer wieder schöne Überraschungen. Nachdem der Schnee nun weitgehend verschwunden ist, bin ich auf meinen Wanderungen wieder weit draussen an weitgehend unberührten Stellen unterwegs. So auch vorhin.

In der Nähe eines kleinen Flusslaufes flog plötzlich ungefähr einen Meter vor mir eine Auerhenne laut protestierend auf. Ich hatte Sie nicht bemerkt, denn Auerhennen sind durch die Farbe ihres Federkleides sehr gut getarnt (und ich muss zugeben, dass ich auch gerade das Kranichpärchen am Fluss beobachtet habe).

Einen Schritt weiter lag also die Stelle, an der die Henne gerade aufgeflattert war. Am Fusse eines Baumes ein schlichtes Nest aus kleinen Zweigen, einige kleine Federchen und - die Hauptsache - vier prachtvolle Eier, ungefähr in der Grösse von “normalen” Hühner-Speiseeiern. Nun war Eile angesagt, denn ich wollte die Henne nicht beim weiterbrüten stören. Schnell mehrmals geknipst und dann möglichst schnell wieder diese Stelle verlassen.

Auerhahn und Birkhahn gibt es hier übrigens noch zuhauf und Lappland ist ein echtes Paradies für Naturfotografen (auch wenn ich mich eigentlich nicht zu dieser Spezies rechne; aber wer lässt sich die Gelegenheit schon entgehen :).

Vielleicht ist das Gelege auch eine Symbolik für das morgige Pfingstfest: Etwas ist im Werden.

Allen Leserinnen und Lesern „Frohe Pfingsten!“

Auerhennen Gelege Eier Auerhahn Auerhenne
- Das ist das Auerhennen Gelege herangezoomt -

Auerhennen Gelege Eier Auerhahn Auerhenne
- Und so sieht das Nest in der Totale aus -