Canon ./. Nikon

Wer hier mitliest kennt meine Meinung: Technik spielt im Regelfall eine ziemlich untergeordnete Rolle, wenn es um gute Fotos geht. Insbesondere markentechnische "Glaubenskriege" mag ich überhaupt nicht (vielleicht mal von Leica abgesehen, *räusper*). Genau zu dieser Frage hatte ich kürzlich ein hochinteressantes Erlebnis:

Vergangene Woche war ich - rein privat - auf einem gesellschaftlich-kulturellen Event. Bunt gemischtes Publikum. Empfang mit anschliessendem Konzert. Haben uns wirklich wohl gefühlt. Einige Freunde, einige Bekannte unter den Gästen. Kurz nach der Eröffnung der Veranstaltung kommt jemand völlig ausser Atem zu mir gehetzt. "Du kannst das doch. Wir haben ein riesiges Problem. Unser PR-Fotograf ist gerade kollabiert. Tu mir den Gefallen und mach mal. Wir brauchen unbedingt die Aufnahmen vom Empfang der Stargäste". Und drückte mir eine Canon 1D Mark irgendwas mit einem fetten Blitz darauf in die Hand. Und entschwand, während die ersten Stargäste in Richtung Eingang schwebten. Was tun? Kurze Schrecksekunde. Kurzes, tiefes Durchatmen. Da ich die Kamera ja nun schon in der Hand hatte, gab es eigentlich keine Alternative. Bloss als eingefleischter Nikon-Shooter war jetzt keine Zeit mehr, sich gross mit etwas vertraut zu machen. Also auf "Alles Automatik" - das habe ich binnen einer Minute hinbekommen :) - und ran an die Bouletten. Ungewohnt mit der Canon. Unerwartet an diesem Abend. Aber die spannenden 15 Minuten gingen vorüber, bis ich die Rolle wieder zum "normalen Teilnehmer" tauschen konnte. Die Cam hat einer der Organisatoren wieder in Empfang genommen. Der eigentlich gebuchte Fotografenkollege befand sich in der Zwischenzeit mit der Ambulanz auf dem Weg in Richtung Krankenhaus. 

Reflektion 1: Sei allzeit bereit :)

Reflektion 2: Technik ist nicht wirklich wichtig. Wichtig aber ist, die eingesetzte Technik im Schlaf zu kennen und zu beherrschen. Ist mir deutlich bewusst geworden als ich mir überlegte, wie ich auf die Schnelle bei der Canon meine bevorzugten Einstellungen fürs manuelle Blitzen einstelle. Selbst wenn mir das binnen einer Minute gelungen wäre hätte ich nicht gewusst, wie sich die Cam dann verhalten hätte.

Ende der Geschichte: Die Organisatoren waren nicht nur hocherfreut und dankbar, auch die "Alles Automatik" Bilder sind ganz gut gelungen und waren brauchbar. (Und ich wurde spontan gebeten, doch eine Rechnung zu schreiben, wovon ich allerdings abgesehen habe).