Runway to heaven

Runway to heaven

Behind the scenes: This one has been a „by product“. We did a commercial shoot on a building lot last week. During a break i went around with my Point-and-Shoot in the pocket and found this nice perspektive. Reminded me of a rocket launching pad directed to heaven.

Der Letzte macht das Licht aus / Last one turns out the lights - Klubbvikens Havsbad Luleå Skärgård

Der Letzte macht das Licht aus / Last one turns out the lights

Behind the scenes: Shot this one as well on a stop at Klubbvikens Havsbad on the very lovely tour with the MS Kungsholm through the Luleå Skärgård last week.

The tourist season there is over now and everything is being prepared for the winter. Even these nice and romantic lamps.

If you ever should happen to be in Luleå under the summertime be sure to visit the Skärgård and take a tour with the MS Kungsholm.

You can find a lot more information about this attractive area on the homepage of the Luleå municipality (on the site is even a translation tool available if your Swedish shouldn’t be so good).

And please don’t take the title of this blogentry too literally since the lights will be lighted again next year. See you there next year!

Sunset over Klubbvikens Havsbad (Luleå Skärgård)

Sunset over Klubbviken Havsbad (Luleå Skärgård)

Behind the scenes: Shot on a stop at Klubbvikens Havsbad on a very lovely tour with the MS Kungsholm through the Luleå Skärgård last week.

Aufgenommen auf der Rast auf Klubbvikens Havsbad bei einer sehr schönen Tour mit der MS Kungsholm durch den Luleå Skärgård diese Woche.

Have a nice weekend everybody! Relax!


Cute and snappish: model-shoot / Scharf und bissig: Model-Shoot

Common Viper Lapland Kreuzotter Lappland

Behind the scenes: Had a quite unusual model-shoot this week. Has been about this very cute and at the same time very snappish common viper. Thanks to the circumstances we had a good time together, because it had already been quite cold which ment that my viper-friend had been relatively slow in motion.

Hatte einen etwas unüblichen Model-Shoot diese Woche. Es ging um diese possierliche zugleich aber ziemlich bissige Kreuzotter. Dank der Umstände hatten wir eine gute Zeit zusammen, denn es war schon recht kalt und mein Schlangenfreund war in seinen Bewegungen sehr verlangsamt.

Magical mystery mushroom and some news

Magical mystery mushroom

Behind the scenes: This one is really a strange one. About the miracles of nature in Lapland.

Have been on a long walk yesterday, looking for the signs of the beginning autumn as i suddenly stumbled upon this very strange mushroom. It’s been an overcast day and i realized that the mushromm was shining by itself. No Photoshop here. That’s how it actually looked like.

Thought about „maybe some kind of alien attack to come“. Something like this and baptised the thing „magical mystery mushroom“. Any biologists out here, knowing what this is?

And some more news:

- My new review at the German Fotografr Website has been published today. Be sure to have a look. It’s about the „Handbuch Digitale Dunkelkammer: Vom Kamera-File zum perfekten Print“. The Review is written in German.

- Just began to experiment with a new Photoshop PlugIn: Contrast Master (by The Plugin Site). Looks very nice and i will be posting a detailed review soon. If you have any questions regarding this specific plugin and you want me to cover them in the review just send me an email.

Herbst im Anflug / Hösten på vägen

Herbst im Anflug / Hösten på vägen

Behind the scenes: Heute etwas Jahreszeiten-Blues. Das Foto ist natürlich kein Herbstbild, sondern eine Aufnahme von 2. Juni. Und heute, am 23. August, d.h. 10 Wochen später ist es bereits wieder richtig herbstlich.

Flowing Water / Fliessendes Wasser

Flowing Water / Fliessendes Wasser

Behind the scenes: Vergangene Woche durften wir uns mit einer spannenden Herausforderung beschäftigen. Ein Kunde hat Produktfotos für einen Katalog in Auftrag gegeben. Es ging um hochwertige Kunstprodukte aus der Gegend. Der Art-Director beim Kunden hatte sich ausgedacht, dass die Produkte auf fliessendem Wasser mit durchscheinender Sommerfauna in Sommerfarben als Hintergrund abgelichtet werden sollten. Also haben wir ein paar Stunden mit der Konstruktion und dem Aufbau einer „Scheiben-Beregnungsanlage“ zugebracht. Die obige Aufnahme ist aus den Beregnungs-Hintergrundtests und es hat sich auch noch ein Selbstportrait mit eingeschlichen :) Der Kunde war schliesslich von den fertigen Aufnahmen - von denen ich leider keine hier zeigen darf - begeistert und das Tüfteln hat auch mächtig Spass gemacht.

Aus Lappland wünschen wir
allen Leserinnen und Lesern
ein schönes
und erholsames Wochenende!


Kurzrezension & Tipp - The Magic of Black & White III

Verschiedentlich habe ich schon auf den kanadischen Fotografen David Du Chemin hingewiesen, der mich durch seine Philosophie immer wieder beeindruckt.

Sein berühmter Satz “Gear is good - Vision ist better” ist mittlerweile weithin bekannt und zudem Programm. Sein Ansatzpunkt ist - insofern gegen einen oft mehr technikverliebten Mainstream -, dass alle techischen Dinge zwar wichtig sind. Sind sie doch das Handwerkszeug, bildlich gesprochen die Pinsel, die Farben und die Farbpalette des Fotografen. All das dient aber nur der Umsetzung des visualisierten Bildes. Und das entsteht durch die Kreativität im Kopf des Fotografen. Und dieser Teil des Prozesses ist am wichtigsten. Der Rest ist die handwerkliche Umsetzung.

David hat seinen fotografischen Ansatz in mittlerweile 3 Print-Büchern zum Ausdruck gebracht und steht auch als Herausgeber hinter einer Reihe von Ebooks, die auf dem Portal Craft & Vision zu finden sind. Das charmante an diesen Ebooks ist nicht nur der hochwertige Inhalt sondern auch das unschlagbare Preis-/Leistungsverhältnis. Kosten die Ebooks doch nur 5 USD pro Stück (nach heutigem Tageskurs etwa 3,93 Euro - weniger als ein Kaffee oder Espresso im Bistro). Beim Kauf mehrerer Bücher gibt es zudem noch Rabatt. Der Inhalt ist meiner Meinung nach ein Vielfaches davon wert.

Gerade ist in der Ebook-Edition der dritte Teil von The Magic of Black & White von Andrew S. Gibson erschienen, den ich heute gelesen habe. Im diesem dritten Teil der Serie zum Thema Schwarzweiss geht es um die Umsetzung in beeindruckende schwarzweiss Aufnahmen mit Hilfe von Photoshop (sowohl mit CS5, wie auch mit Elements!). Für alle Fotografen, die sich für schwarzweiss Fotos begeistern können, eine echte Schatzgrube.

Tipp und zwei Schmankerl am Rande: Bis zum 22. August, 23 Uhr 59 (Ortszeit Vancouver) gibt es auf das neue Buch 20% Einführungsrabatt, wenn Sie beim Checkout folgenden Promotion Code angeben: WHITE4

Und wenn Sie gleich mehrere Bücher kaufen wollen, erhalten Sie bei der Eingabe des Promotion Codes WHITE20 insgesamt 20% Rabatt beim Kauf von 5 oder mehr Ebooks!

-> Hier geht es direkt zu Craft & Vision

Rezension & Tipp - The Magic of Black & White III

Beach party barbecue II

Beach party in Lapland II

Behind the scenes: This is part II of our little barbecue on the beach.

Beach party barbecue I

Beach party in Lapland

Behind the scenes: Some readers asked about the weather in Lapland in august. So here is a short story about that. Yesterday we decided spontaneously after a long day filled with a lot of work work to take a drive to one of the lonely lakes nearby to have a little barbecue on the beach. And between 6 o’clock and 9 o’clock it has been sunny and quite warm (even though the temperatures aroung midnight have been around 0 (zero) degrees C). Have a look at the pic and convince yourself.

Color spot

Color spot

Behind the scenes: Had a longer walk through the quite dark forest and enjoyed the atmosphere very much. So relaxing. Almost dark - as said - but suddenly one single sunbeam - shining through a little „window“ in the trees - fell right upon that colorful stone. A red dot in the green landscape.

And when i'm grown up i wanna be a tree

And when i'm grown up i wanna be a tree

Behind the scenes: Beinahe wäre ich über den Kleinen gestolpert. Da rief er mir zu „und wenn ich mal ausgewachsen bin, will ich ein richtiger Baum werden“. Noch Fragen?

Sommer in Lappland XXX - Fernweh / itchy feet

Fernweh / itchy feet
(B/W-Conversion: B/W-Styler - Test)

Behind the scenes: This is the last posting in a series of 30 about the summer 2010 in Lapland. Really hope you enjoyed beeing a part of our summerlife and would be glad to meet you next year (or sooner) in our wonderful land!

Sonntagsgedanken / Sunday thoughts - expression is the goal, not perfection

Just read one one of the amazingly inspiring ebooks of David DuChemin and was reminded of a story that happened in my early days.

As you can read from my vita i started shooting at the age of 6 and did the first commercial jobs for local newspapers at the age of 17. Though my creative career began to change its way slightly when i started playing bass-guitar in a rock band at the age of 15.

It really have been been “cool days” travelling around in Germany as the youngest member of a known band together with my 3 fellow musicians and the crew (all of them at least 10 years older than me).

Why did i chose the bass guitar? I had been playing acoustic guitar for some years and thought i’ll switch to those bass guitars, since they only had 4 strings (and of course my first bass guitar had been a Fender Precision). Guessed it would be easier with 2 strings less. Anyway i trained hard - regularily at least 2 hours the day - and the sucess came quite fast. So after 2 years with the bass guitar i decided to buy one of the newer 5-string ones. I was burning for the change and worked a lot in the meager free time to save the money for the investment.

The moment i had the money saved i had the chance to talk with a very well known bass guitar player i admired at the Frankfurt music fair and told him about my plans to switch to 5-string and asked for his advice. He - beeing about 55 that time and - as said - a very well known musician whom had really been very, very, very good at his craft (and wise, though i didn’t realise that at that time) told me something that really shocked me.

He said to me “young man, why should you switch to a 5-string guitar? Learn to play your 4-string.”

Guess i don’t need to tell you about my reaction. I turned around and went away. Bye, bye. And of course one week later i bought a 5-string. Needless to say that my - no longer admired - advisor (i won’t disclose his name) was playing 4-string only.

Anyway, life went on and i had to struggle with a lot of new problems i was confronted with playing 5-string now. So many problems actually that i gave away the chance to change the band (since i had been asked of a really well known band to join them, but thats another story). Long story short end: Finally i gave up playing in bands several years later and focused again on photography (which is much better for the ears).

What does the story have to do with photography? As said i was reminded of it as i read one of the ebooks of David DuChemin. One of his key sentences hits me every time i’m reading: Stop bying gear. Develop your vision. Same thing as with 4-string vs. 5-string (or even 6-strings that came out shortly after i finished my career as a musician). 4-strings are more than enough to express yourself through your music. Same thing with cameras, lenses, flashlights and so on.

So with this writing i want to encourage you. In most cases it’s really not about more or new gear (did i hear someone saying “new toys”?). No it’s about expanding and expressing your vision through creativity.

Have a nice weekend everybody!

---

Habe gerade eines der unglaublich inspirienden Ebooks von David Du Chemin gelesen und wurde an eine Geschichte aus meinen frühen Tagen erinnert.

Wie aus meinem Lebenslauf ersichtlich, habe ich mit 6 angefangen zu fotografieren und die ersten kommerziellen Aufträge für Lokalzeitungen mit 17 gemacht. Allerdings begann sich meine kreative Laufbahn leicht zu verändern, als ich mit 15 angefangen hatte, Bass in einer Rockband zu spielen.

Das waren “coole Tage”, als das jüngste Mitglied einer bekannten Band mit meinen 3 Mitmusikern und der Crew (alle mindestens gut 10 Jahre älter als ich) durch Deutschland zu touren.

Warum hatte ich mich für Bass entschieden? Ich hatte einige Jahre Akustikgitarre gespielt und dachte an den Umstieg auf Bass, weil diese nur 4 Seiten haben (und natürlich war mein erster Bass ein Fender Precision). Dachte, es wäre einfacher mit 2 Saiten weniger. Jedenfalls habe ich viel geübt - normalerweise mindestens 2 Stunden am Tag - und der Erfolg kam schnell. Nach 2 Jahren habe ich dann entschieden, einen der neuen 5-saitigen Bässe zu kaufen. Ich brannte für den Wechsel und arbeitete viel in der spärlichen Freizeit, um das Geld für die Investition zusammen zu bekommen.

Als ich endlich das Geld zusammen hatte, ergab sich die Chance auf der Frankfurter Musikmesse mit einem damals sehr bekannten Bassisten ins Gespräch zu kommen und ihm von meinen Unstiegsplänen zu berichten und nach seinem Rat zu fragen. Er war damals um die 55, ein sehr bekannter und sehr, sehr, sehr guter Musiker (und sehr weise, auch wenn ich das damals nicht erkannt habe). Er sagte mir etwas, was mich damals wirklich schockiert hat:

“Junger Mann, warum willt Du auf einen 5-Saiter wechseln? Lerne auf dem 4-Saiter zu spielen.”

Wahrscheinlich muss ich von meiner Reaktion nicht berichten. Ich wandte mich ab und ging weg. Bye, bye. Und natürlich habe ich eine Woche später einen 5-Saiter gekauft. Überflüssig zu erwähnen, dass der - nun nicht mehr bewunderte - Ratgeber (seinen Namen verrate ich nicht) nur 4-Saiter spielte.

Das Leben ging weiter und ich sah mich mit vielen neuen Problemen mit dem neuen 5-Saiter konfrontiert. So vielen Problemen, dass ich darüber die Chance vergeben habe, die Band zu wechseln (denn ich war von einer wirklich sehr bekannten Band gefragt worden, mitzumachen. Aber das ist eine andere Geschichte.). Langer Rede kurzer Sinn: Schliesslich habe ich den Bass einige Jahre später aufgegeben und mich auf Fotografie fokussiert (was auch für die Ohren viel besser ist).

Was hat diese Geschichte mit Fotografie zu tun? Als ich eines der Ebooks von David DuChemin las, wurde ich an die Geschichte erinnert. Einer seiner Kernsätze trifft mich jedes Mal wenn ich ihn lese: Hör auf neue Ausrüstung zu kaufen. Entwickle Deine Vision. Dieselbe Sache wie 4-Saiter contra 5-Saiter (oder gar 6-Saiter, die kurz nachdem ich meine Musikerkarriere beendet hatte auf den Markt kamen). 4-Saiter sind mehr als genug um sich selbst durch seine Musik auszudrücken. Dasselbe gilt für Kameras, Objektive, Blitze, usw.

Ich möchte Dich damit ermutigen. In den meisten Fällen geht es überhaupt nicht um mehr oder neue Ausrüstung (hat da jemand gar “neues Spielzeug” gesagt?). Nein, es geht darum, Deine Vision durch Kreativität zu erweitern und auszudrücken.

Ein schönes Wochenende!

---

Mehr Informationen zu den sagenhaften ebooks von David DuChemin gibt es übrigens hier:

Click here to visit Craft And Vision by David DuChemin.


.

Summer in Lapland XXIX - Another pair of twins (twins reloaded)

Twins reloaded
(B/W-Conversion: B/W-Styler - Test dazu hier)

Behind the scenes: Finally found another pair of twins at one of my favourite places (first pair can be found here). The cloud above the two made me feel like they are communicating very intensively.

Sommer in Lappland XXVIII - Skyline or horizon?

Lappland skyline or horizon?
(B/W-Conversion: B/W-Styler - Test dazu hier)

Behind the scenes: Try it - give it a chance. Only the open sky is setting the limits.

Sommer in Lappland XXVII - Moonrise and just another lake II

Moonrise and just another lake II

Behind the scenes: Part II. Part I has been this one. Have a look at the remarks i’ve posted there.

Sommer in Lappland XXVI - Lonely lake and striped sky

Lonely lake and striped sky

Behind the scenes: Ein Teil der Landschaft werden. Wir arbeiten an einem gösseren Langzeitprojekt und besuchen einige entlegene Orte regelmässig. Die majestätische Natur saugt mich an dieser Stelle bei jedem Besuch mehr auf. Ein Teil der Landschaft werden.


Lonely lake and striped sky

(B/W-Conversion: B/W-Styler)

Summer in Lapland XXV - The gold of Lapland 2010 - Hjortron - Moltebeere - Cloudberry

Hjortron - Moltebeere - Cloudberry in Lappland

Behind the scenes: Wie jedes Jahr um diese Zeit ist wieder einmal Hjortron-Hochsaison. Die professionellen Beerenpflücker, die in Trupps überall ausschwärmen, sind in diesem Jahr nicht nur Thailänder, sondern auch Chinesen. Die Globalisierung lässt grüssen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Ja und sie schmecken auch dieses Jahr wieder gigantisch. Fällt geradezu schwer, sie zuerst zu fotografieren :) Nur stehen die wirklich guten Vorkommen (so wie auf dem Bild) in Sumpfgebieten mit extrem erhöhter Mückendichte. Alles hat seinen Preis. In diesem Fall 40cm tiefer Sumpf und gezählte 23 Schnakenstiche auf dem rechten Unterarm (denn ich hatte MyggA vergessen).

Mehr Details zur Hjortron (mit Rezept für Hjortronsylt) gibt es hier.


Sommer in Lappland XXIV - Forgotten places

Forgotten places

Behind the scenes: Auf meinen Streifzügen durch das sommerliche Lappland habe ich viele interessante und faszinierende Stellen neu entdeckt. Besonders faszinierend ist für mich oft der Charme mancher Grossprojekte, an denen der Zahn der Zeit zu nagen beginnt. Hier an einem grossen Staudamm eingefangen.

Die herausragenden Enden des Armierungs-Baustahls stehen wie eine Reihe vergessener Spazierstöcke an dieser schwer zugänglichen Stelle.

So, als ob vor Jahrzehnten eine hastig aufbrechende Reisegruppe, die hier Rast gemacht hatte um den Ausblick über die gestaute Wasserfläche zu geniessen, ihre Spazierstöcke vergessen hatte.

Allen Leserinnen und Lesern ein schönes und inspirierendes Wochenende!


Und sollte es mal wieder regnen: Mein Linktipp fürs Wochenende ist David DuChemin.

Sommer in Lappland XXIII - Stumbling block

Stumbling block in Lapland

Behind the scenes: Had a really nice route along the waterside and literally stumbled upon the theme. Anyway i was lucky not to fall into the water :) so i had the chance to scan and shoot the scene.

Btw: Many readers ask about the actual weather around the polar circle, so i just want to remind of our Lapland weather webcam.

Sommer in Lappland XXII - Alpen-Feeling :)

Alpen Feeling in Lappland

Behind the scenes: Als treuer Leser von Rüdi Neumanns Blog aus Garmisch hat mich diese Aussicht in ein richtiges „(Vor-)Alpen-Feeling“ versetzt. Also liebe Urlauber und Touristen: Es müssen nicht immer die Alpen sein. Lappland ist auch ein wunderbares Reiseziel :)

Sommer in Lappland XXI - Twins

Twins

Behind the scenes: I’m simply fascinated of those two stones. They seem to have some strange kind of close relation to each other.

Sommer in Lappland XX - Approaching Storm

Lappland - Approaching Storm
(B/W-Conversion: B/W-Styler)

Behind the scenes: Der Sturm beginnt. Wolken im Tiefflug. Gespenstische Szenerie. Auch ein Teil des Sommers.

Sommer in Lappland XIX - Moonrise and just another lake I

Lappland Moonrise and just another lake I

Behind the scenes: Mit Backpack und Stativ. Ein Bergsee. Eine Sommernacht in Lappland. Unbekannte Laute unbekannter Tiere. Ganz leichter Nebel. Warten auf die Dunkelheit am flackernden Lagerfeuer. Das Tageslicht verblasst. Der Mond steigt über den Horizont. Ein Gefühl von Freiheit und innerem Frieden. Zeit zum Stativ zu greifen.