Digital Watermarking - Digitale Wasserzeichen (Watermarks) einfügen

Oft werden in Bilder, die z. B. im Netz veröffentlicht werden, Wasserzeichen (Watermarks) eingebettet. Im Regelfall geschieht das zum Nachweis der Urheberschaft und der Information über den Urheberrechtsinhaber. So finden Sie z. B. auf den meisten hier im Blog veröffentlichten Fotos unten links den Schriftzug "lapplandblog.eu".

Als digitale Wasserzeichen (Watermarks) können z. B. Logos oder freier Text verwendet werden. Man unterscheidet die wahrnehmbaren von den nicht wahrnehmbaren Wasserzeichen (Watermarks). Bei Bildern und Fotos in kleiner Grösse und/oder geringer Auflösung werden in der Regel wahrnehmbare Wasserzeichen (Watermarks) verwendet. Bei hochauflösenden Dateien, die Kunden zur Verfügung gestellt werden, werden häufig nicht wahrnehmbare Wasserzeichen (Watermarks) verwendet. Hier soll es nur um wahrnehmbare Wasserzeichen (Watermarks) gehen (denn über die nicht wahrnehmbaren Wasserzeichen wird aus verständlichen Gründen gar nicht so gerne gesprochen und geschrieben :).

Bislang hatte ich ja fürs watermarken grösserer Fotomengen, z. B. für Reportagegalerien hier im Blog, immer die kleine Freeware CopyrightInserter benutzt (und diesen auch empfohlen). Nachdem ich mit der Qualität der Skalierung aber immer unzufriedener war, bin ich nun auf die Shareware iWatermark umgestiegen.

iWatermark arbeitet zwar nicht ganz so schnell wir CopyrightInserter. Das hat seinen Grund aber schlicht darin, dass iWatermark alle EXIF-Daten erhalten kann und es dazu sogar noch erlaubt zusätzliche IPTC-Daten einzubetten. Da ist eben einfach mehr Rechenarbeit erforderlich. Ich habe mich übrigens entschlossen, die EXIF-Daten auch grundsätzlich in den Dateien zu lassen, damit die Betrachter sich ggf. detaillierter informieren können. iWatermark ist übrigens sowohl für Mac OS X als auch für Windows verfügbar.

Fazit: Meine neue Empfehlung fürs Einfügen von Watermarks heisst iWatermark. Und die USD 20 (derzeit Eur 12,71) sind wirklich eine gute Investition.