Die Belichtung selbst in die Hand nehmen - Die Handflächen als Belichtungskalibrierung verwenden

Viel kann heutzutage noch nach der Aufnahme “post-processed” werden. Bei der richtigen Belichtung ist das aber meistens mit grösseren Qualitätseinbussen verbunden. Im bemerkenswerten Blog von David Ziser - einem der besten und bekanntesten Hochzeitsfotografen aus den USA - bin ich auf einen hochinteressanten Artikel gestossen: Die Handflächen als Belichtungskalibrierung verwenden. Uns was soll ich sagen: Das funktioniert!

Warum den Aufwand? Gerade bei Festlichkeiten, z. B. Hochzeiten, gibt es zuhauf Flächen, die durch Überbelichtung “ausbrennen” („ausfressen“) können. Die oft verwendete Matrixmessung nimmt eben nur einen Durchschnittswert.

Eine Braut mit ausgebranntem Brautkleid oder Schleier ist nun aber alles andere als schön (und der Kunde wird sich zurecht fürchterlich ärgern). Auch mit Highlight-Recovery ist da meistens gar nichts mehr zu machen, weil es keinen Farbkanal mehr gibt, der noch sinnige Informationen enthält.

Die richtige Belichtung ist also das A und O. Ansel Adams und seinem Zone-System folgend sollte auf Zone IX belichtet werden. Am rechten Rande des Histogramms sollte also noch ein klein wenig “Luft” verbleiben, um das “Ausbrennen” oder “Ausfressen” zu verhindern. Um auf Nummer sicher zu gehen, gibt es eine ganz simple und effektive Methode: Die Handflächen-Belichtungsmessung! Natürlich geht es auch mit der Graukarte, nur verirrt sich das Ding immer dahin, wo es gerade unauffindbar ist. Bei mir zumindest. Eine Handinnenfläche ist aber im Regelfall zur Hand :)

Schritt für Schritt:

1. Halte Deine Handfläche unter denselben Lichteinfall wie Dein Objekt. Wenn Du verschwitzte Hände hast, wische sie vorher ab um Reflektionen zu verhindern, welche die Messung beeinflussen könnten.

2. Achte darauf, dass Deine Handfläche möglichst formatfüllend im Bild ist. Achte darauf, dass Du nicht selbst einen Schatten auf Deine Handfläche wirfst.

3. Fokussiere manuell auf unendlich. Damit beeinflussen die Feinheiten und die Zeichnungen Deiner Handfläche die Messung nicht.

4. Merke Dir die jetzt angezeigten Belichtungswerte (oder nutze den Belichtungslock).
 
5. Jetzt eine Blende weiter auf und die Belichtung passt perfekt.

Warum funktionert das? Der Belichtungsmesser ist auf “Neutralgrau” geeicht. Das entspricht Zone V im Zone-System. Die Handinnenflächen haben Zone VI. Deswegen nach der Messung auf die Handfläche eine Blende aufmachen.

Genial, oder?