"Heavy Weather" in Lappland

Die letzten Tage haben uns teilweise extremes Wetter beschert. Angefangen hat es am Dienstag. „Mensch ist das warm“ dachten wir noch, als das Thermometer gegen 18 Uhr auf beinahe 20 Grad geklettert war. Und ein paar Minuten später kam bereits die schwarze Gewitterfront heran. Und das ist nun bis heute schon viermal diese Woche geschehen.

Richtig gespenstische Weltuntergangs-Atmosphäre: Eine gefährlich-schwarze Wolkenfront nähert sich und es fängt an zu stürmen und wie aus Eimern zu kübeln. Es blitzt und donnert einige Male. Und nach ca. 30 bis 45 Minuten schaut die Sonne wieder durch. So extrem wie in diesem Jahr war das die letzten Jahre nicht.


(Blick durchs Fenster bei Sturm und Regen auf die Nationalflagge)