Tauwetter in Lappland 2010 / Töväder i Lapland 2010

Bei minus 30 Grad pflegen Schweden in Lappland zu sagen „immerhin keine Mücken“. Dahinter verbergen sich tiefe Weisheit und Einsicht. Beim heutigen - bereits obligatorischen - Tauwetter-Fotowalk schwirrten uns nämlich bereits einige Mückenschwärme um die Ohren. Und das obwohl immer noch einiger Schnee liegt und noch grosse Eisschollen auf den Flüssen und Seen treiben.

Aber der Reihe nach: Seit etwa einer Woche sind die Temperaturen hier in der Nähe des Polarkreises wieder (weitestgehend) „dauernd über Null“. Am gestrigen Freitag kamen sintflutartige Regenfälle hinzu. Und heute kletterte das Thermometer auf satte 20 Grad plus. Trotzdem taut dieses Jahr alles nur sehr langsam und irgendwie „beschwerlich“ weg.

Eine Bekannte hat uns vorhin berichtet, dass ihre an einem See belegene Stuga (= Sommerhaus, Ferienhaus) akut vom Hochwasser bedroht ist. Die späte Schmelze verbunden mit starken Regenfällen hat zu gefährlich hohen Wasserständen geführt. Und für den Wochenanfang sind erneut starke Regenfälle bei Tagestemperaturen zwischen 15 und 20 Grad gemeldet. Wir fühlen uns irgendwie gerade wie in den Tropen.

Die Kehrseite dürfte also auch eine extreme Mückenplage dieses Jahr beinhalten. Sollten Sie uns den Sommer über besuchen wollen, heisst das Zauberwort wiederum „Mygga“ :)

Uns haben die Mücken heute jedenfalls nicht davon abgehalten, den mittlerweile obligatorischen Tauwetter-Fotowalk zu begehen. Hier einige der Ergebnisse:

-> Hier gehts zur Galerie “Tauwetter 2010”

-> Klick här så kommer du till bildspelet “töväder 2010”


Tauwetter in Lappland 2010 / Töväder i Lapland 2010